Allgemeine Geschäftsbedingungen

Präambel
Die AVC Büsum schließt den Mietvertrag im Namen und in Vollmacht des Eigentümers ab. Die AVC Büsum selbst ist also Vermittler und vom Eigentümer bevollmächtigt, in seinem Namen und für seine Rechnung alle im Zusammenhang mit dem Abschluss und der Abwicklung des Mietvertrages erforderlichen und zweckmäßigen Erklärungen abzugeben und zu empfangen. Weiterhin ist er bevollmächtigt alle Forderungen aus diesem Vertrag gegen den Mieter geltend zu machen. Die AVC Büsum wird im nachfolgenden Text Vermittler genannt.

§1 Abschluss des Beherbergungsvertrages
Der Beherbergungsvertrag mit dem Eigentümer kommt mit der Buchungsbestätigung zustande, welche der Vermittler als Vertreter des Eigentümers vornimmt. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Im Interesse der Vertragsparteien sollte die Schriftform gewählt werden. Die Buchung erfolgt durch den buchenden Gast auch für alle in der Buchung mit aufgeführten Personen, für deren Vertragsverpflichtungen der buchende Gast wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

§ 2 Leistungen, Preise und Bezahlung
Die vom Vermittler geschuldeten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Buchungsangebot. Die im Buchungsangebot bzw. im Internet angegebenen Preise sind Endpreise und schließen alle Nebenkosten ein, soweit nichts anderes vereinbart ist.

Pro Vertrag wird eine einmalige Buchungsgebühr von 10,- Euro berechnet. Zusatzleistungen wie Bettwäsche, Handtücher, Kinderbetten, Kinderhochstühle und Reiserücktrittskostenversicherung können gegen Gebühr hinzugebucht werden. Für den Aufenthalt ist eine Kurtaxe lt. Satzung der Gemeinde Büsum zu entrichten. Diese ist nicht im Angebotspreis enthalten und muss bei Anreise beglichen werden. Der Mietpreis ist bis 2 Wochen vor Anreise durch Überweisung auf das im Angebot angegebene Konto oder spätestens am Anreisetag per EC-Karte oder in bar zu begleichen.

§ 3 Rücktritt
Der Abschluss des Beherbergungsvertrages verpflichtet beide Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages. Ein einseitiger, kostenfreier Rücktritt seitens des Gastes von einer verbindlichen Buchung ist ausgeschlossen. Die Rücktrittserklärung ist an den Vermittler zu richten und muss schriftlich erfolgen. Nach § 537 BGB wird der Mieter von der Entrichtung der Miete nicht dadurch befreit, dass er durch einen in seiner Person liegenden Grund an der Ausübung seines Gebrauchsrechts gehindert wird. Der Vermieter muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwertung des Gebrauchs erlangt. Tritt der Gast vom Vertrag zurück, ist er verpflichtet, unabhängig vom Zeitpunkt und vom Grund des Rücktritts, den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu zahlen. Der Vermittler muss sich jedoch ersparte Aufwendungen auf den Erfüllungsanspruch anrechnen lassen. Üblicherweise wird der Wert der ersparten Aufwendungen bei Vermietung einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses pauschal mit 10% des Unterkunftspreises als angemessen anerkannt. Somit muss der Gast 90% des Mietpreises zahlen. Im Falle einer Stornierung erhebt der Vermittler Zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von 75,00 €. Bei Reiseabbruch beträgt die Stornierungsgebühr 100 % des Reisepreises.

Buchen ohne Risiko:
Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfohlen.

Rücktritt des Beherbergungsbetriebes

1. Sofern ein Rücktrittsrecht des Gastes innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist der Vermittler in diesem Zeitraum ebenfalls berechtigt vom Vertrag zurückzutreten.

2. Ferner ist der Vermittler berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls

- höhere Gewalt oder andere vom Vermittler nicht zu vertretende Tatsachen die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen

- Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. in der Person des Gastes oder Zwecks, gebucht werden

der Vermittler begründeten Anlass zur Annahme hat, dass die Inanspruchnahme des Quartiers den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Quartiers in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne das dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Beherbergungsbetriebes zuzurechnen ist.

§ 4 Mängel der Beherbergungsleistung
Der Vermittler haftet für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung. Weist die gemietete Unterkunft einen Mangel auf, der über eine bloße Unannehmlichkeit hinausgeht, hat der Gast dem Vermittler oder dessen Beauftragten den Mangel umgehend (innerhalb von 24 Stunden) anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Wird dieser Abhilfe nicht nachgekommen bzw. kann bei Nichtnutzbarkeit des Vermietobjektes keine Alternativ-Unterkunft vom Vermittler angeboten werden, so ist ggf. ein Rücktritt des Gastes zulässig. Wenn infolge höherer Gewalt die Zurverfügungstellung des Vermietobjektes nicht möglich ist und kann keine Alternativ-Unterkunft angeboten werden, ist der Vermittler nicht haftbar zu machen. Ein Anspruch auf Preisnachlass, bei evtl. technischen Störungen oder niedrigen Bandbreiten angebotener Internet-/WLAN-Zugängen in den Mietobjekten, durch die AVC-Büsum als Vermittler ist ausgeschlossen.

§ 5 Haftung
Der Vermittler haftet ausschließlich für eventuelle eigene Fehler von ihm und seinen Erfüllungsgehilfen bei der Vermittlung. Die vertragliche Haftung des Vermittlers für Schäden, die nicht Körperschäden sind (einschließlich der Schäden wegen Verletzung vor-, neben- und nachvertraglicher Pflichten) und für die der Vermittler oder dessen Erfüllungsgehilfen verantwortlich sind, ist auf den dreifachen Preis der vereinbarten Leistung beschränkt, soweit der Schaden nicht auf eine grobe fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung beruht. Die Vermittlung haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung durch eingebrachte Sachen des Gastes einschließlich PKW. Die Einbringung von Eigentum in das Mietobjekt einschließlich die Einstellung des PKW erfolgt auf eigene Gefahr. Weiterhin haftet der Vermittler nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Sportveranstaltungen, Theater- und Konzertbesuche, Ausstellungen usw.) und die ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind.

§ 6 Obliegenheiten des Gastes
Der Gast hat das gemietete Objekt pfleglich zu behandeln und hat Schäden die durch ihn oder Mitreisende verursacht wurden sofort (innerhalb von 24 Stunden) zu melden und für den entstandenen Schaden aufzukommen. Der Gast ist verpflichtet, bei eventuell auftretenden Mängeln oder Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Beseitigung der Störung beizutragen und eventuelle Schäden so gering wie möglich zu halten.

Die in der Buchungsbestätigung angegebene Personenanzahl darf nicht ohne Absprache geändert werden. Eine Überbelegung kann zur sofortigen Kündigung des Mietvertrages oder einer Mehrvergütung führen.

Die Mitnahme von Haustiere, gleich welcher Art, ist nur nach ausdrücklicher Vereinbarung mit dem Vermittler und im Falle einer solchen kostenpflichtigen Vereinbarung, nur im Rahmen der zur Art, Größe und Anzahl des Tieres / der Tiere gemachten Angaben gestattet.

Das Objekt ist bei Abreise „besenrein“ mit abgewaschenem Geschirr, ausgeräumter Geschirrspülmaschine und entsorgten Müll zu verlassen.

Am vereinbarten Abreisetag sind die am Anreisetag ausgehändigten Schlüssel vollzählig bis 10.00 Uhr im Büro des Vermittlers (Am Orland 1) abzugeben. Bei Verlust der Schlüssel wird Rücksprache mit dem Eigentümer/Hausverwaltung gehalten. Die neue Schließanlage, bzw. ein neuer Zylinder inklusive der passenden Schlüssel, wird dann auf Kosten des Gastes angefertigt.

§ 7 An- und Abreisezeiten
Anreise ab 15.00 Uhr, spätestens bis 17.00 Uhr. Abreise spätestens um 10.00 Uhr, soweit nichts anderes mit dem Vermittler vereinbart wurde. Kann die Anreise nicht während der Geschäftszeiten der Firma erfolgen (z. B. Büroöffnungszeiten, Sonn- oder Feiertage), hat der Gast sich rechtzeitig mit dem Vermittler in Verbindung zu setzen, um die Schlüsselübergabe zu vereinbaren.

Der Vermittler behält sich ggf. vor, die Schlüsselübergabe über ein kostenpflichtiges Taxiunternehmen bis 22:00 Uhr sicherzustellen. Eine Schlüsselübergabe nach 22:00 Uhr ist nicht möglich.

Der Gast ist verpflichtet, dem Vermittler über einen späteren Anreisezeitpunkt rechtzeitig zu informieren. Wird dieses unterlassen, ist der Vermittler berechtigt, das gebuchte Ferienobjekt bei einer Übernachtung 2 Stunden danach, bei mehr als einer Übernachtung am Folgetag nach 12 Uhr anderweitig zu vermieten.

§ 8. Preise und Objektangaben
Alle Preise auf der Internetseite und in anderen Printmedien sind unter Vorbehalt. Es gelten ausschließlich die in der Buchungsbestätigung gemachten Angaben. Die auf der Webseite und in anderen Printmedien gezeigten Fotos und Grundrisse zu den angebotenen Objekten beruhen auf Informationen der Eigentümer. Irrtümer sind hier nicht ausgeschlossen.

§ 9 Verjährung
Vertragliche Ansprüche sowie Schadensersatzansprüche aus dem Gastaufnahmevertrag verjähren in zwei Jahren. Ansprüche aus unerlaubter Handlung unterliegen einer Verjährung von drei Jahren.

§ 10 Gerichtsstand
Gerichtsstand für Klagen des Gastes gegen den Vermittler ist ausschließlich der Sitz des Vermittlers. Der Gerichtsstand ist das Amtsgericht Meldorf. Für Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben, wird als ausschließlicher Gerichtsstand für Klagen des Vermittlers der Sitz des Vermittlers vereinbart.

§ 11 Unwirksamkeit
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Gastaufnahmevertrages oder der Gastaufnahmebedingungen führt nicht zur Unwirksamkeit des gesamten Vertrages.

Stand: Januar 2021